Investition

Inhaltsverzeichnis:
Grundlagen Investition
Investitionsrechnung statisch

  • Kostenvergleichsrechnung
  • Gewinnvergleichsrechnung
  • Rentabilitätsrechnung
  • Amortisationsrechnung
  • Symbole, Abkürzungen und Merkhilfe

    >>>Startseite

    Seitenanfang

    Grundlagen Investition

    Theorie-logo

    Unter einer Investition versteht man die längerfristige Verwendung von Kapital.
    Kapital kann in

          • Sachanlagevermögen (Kraftfahrzeuge, Grundstücke, Gebäude, Fertigungsanlagen etc. )
          • Finanzanlagen (Beteiligungs-, Forderungsrechte etc.)
          • immaterielle Vermögenswerte (Lizenzen, Patente etc.)

    investiert werden.


    Investitionsarten nach den Produktionskapazitäten:

      • Ersatzinvestitionen
      • Rationalisierungsinvestitionen
      • Erweiterungsinvestitionen
     

    Quiz:

    Ordnen Sie den folgenden Begriffen

    • Ersatzinvestition
    • Rationalisierungsinvestition
    • Erweiterungsinvestition

    nachfolgende Definitionen

    • Ersatz durch Maschinen/Anlagen mit größerer Wirtschaftlichkeit.
    • Ersatz durch Maschinen/Anlagen mit technisch höherer Kapazität.
    • Ersatz durch Maschinen/Anlagen gleicher Art und Güte.

    zu.

    Typischer Zahlungsstrom einer Investition:

    Investition Zahlungsstrom

    Einer Auszahlung in Höhe der Investitionssumme folgen während der Nutzungsdauer positive Einzahlungen/Einzahlungssaldos über den Verkaufsprozess.
    Nach Ablauf der Nutzungsdauer kann ein Investitionsgut einen Restwert haben.


    Alles verstanden?

     

     

    Quiz:

    Entscheiden Sie, ob die nachfolgenden Aussagen korrekt sind.

    • Der Restwert nach Ablauf der Nutzungsdauer kann nur positiv sein.

    Der positive Restwert ergibt sich aus dem Liquidationserlös.


    VereinbarungIn der Investitionsrechnung ist die tatsächliche Nutzungsdauer Berechnungsgrundlage. Im weiteren wird unterstellt, dass die tatsächliche Nutzungsdauer der bilanziellen Nutzungsdauer entspricht.


    Investitionsentscheidungen 

    beruhen auf

    • qualitativen Entscheidungskriterien (nicht zahlenmäßig darstellbare Kriterien) und
    • quantitativen Entscheidungskriterien (zahlenmäßig darstellbare Kriterien, wie den Investitionsrechenverfahren)

    Alles verstanden?


     

    Seitenanfang

    statische Investitionsrechnung

    Theorie-logoDie statische Investitionsrechnung ist eine vereinfachende Modellrechnung, die – im Gegensatz zur dynamischen Investitionsrechnung – nur 1 Periode betrachtet.
    Die statische Investitionsrechnung wird angewandt

        • als Entscheidungsgrundlage bei konkurrierenden Investitionen
        •  bei der Ermittlung des optimalen Zeitpunkts, um eine alte Maschine durch eine neue Maschine zu ersetzen.

    Kosten der Investitionsrechnung

    Die Investitionsrechnung berücksichtigt nachfolgende Kosten:

    Investitionsrechnung Kostengrößen


    Fixe Kapitalkosten

    1. Kalkulatorische Abschreibung

    Investition kalk. Abschreibung

    Die Nutzungsdauer entspricht der tatsächlichen wirtschaftlichen Nutzungsdauer.
    Die Wiederbeschaffungskosten berücksichtigen Preisveränderungen bei der späteren Wiederbeschaffung des Investitionsgutes.


    VereinbarungZur Berechnung der Wiederbeschaffungskosten wird die Preisentwicklung laut Preisindex des Statistischen Bundesamtes zugrunde gelegt.


    Preisindex


    Kalkulatorische Abschreibung mit Restwert


    2. Kalkulatorische Zinsen

    Die kalkulatorischen Zinsen sind die Kosten für den entgangenen Gewinn. Hätte das Unternehmen das durchschnittlich gebundene Kapital bei der Bank festverzinslich angelegt, hätte es Gewinn in Form von Zinsen erzielt.

    durchschnittlich gebundenes Kapital

    >>> rechnerische Lösung:


    >>>grafische Lösung:

    Investition kalkulatorische Zinsen

     


    Kalkulatorische Zinsen mit Restwert:


    statische Investitionsrechenverfahren:

      • Kostenvergleichsrechnung:
        Investitionsentscheidung für die kostengünstigere Maschine.
      • Gewinnvergleichsrechnung:
        Investitionsentscheidung für die Maschine mit dem höheren Gewinn.
      • Rentabiltätsrechnung:
        Investitionsentscheidung für die Maschine mit der höheren Rentabilität.
      • Amortisationsrechnung:
        Investitionsentscheidung für die Maschine, deren Kapitalrückflüsse die Anschaffungskosten zeitlich schneller erwirtschaften.

    Seitenanfang

    Kostenvergleichsrechnung

    Theorie-logo

    Die Kostenvergleichsrechnung (KVR) ist dann anwendbar, wenn die Verkaufspreise einheitlich sind. Einheitliche Verkaufspreise sind nicht relevant für die Investitionsentscheidung, da sie den Gewinn nicht beeinflussen.
    Investitionsentscheidungen auf der Grundlage der KVR berücksichtigen bei  einem einheitlichem Verkaufspreis lediglich die Kosten.


     

    VereinbarungIst die  Qualität der Produkte gleich, unabhängig davon, auf welcher  Fertigungsmaschine gefertigt wird, unterstellen wir, dass sich ein einheitlicher Verkaufspreis ergibt.


    Investitionsentscheidung auf der Grundlage der KVR:

    Die Fertigungsmaschine 1 (M1) und die Fertigungsmaschine 2 (M2) stehen für die PerKol Sport AG als alternative Investitionsobjekte zur Auswahl. Die Fertigungsmaschinen liefern die gleiche Produktqualität, sodass von einem gleichen Verkaufspreis ausgegangen werden kann. Mit Hilfe der KVR soll eine Investitionsentscheidung getroffen werden.

    Folgende investitionsrelevanten Daten sind gegeben:

    Investition KVR Ausgangsfall

     


    Fall 1: Die Fertigungsmaschinen M1 und M2 haben die gleiche Ausbringungsmengen.

    >>>>KVR bei gleichen Ausbringungsmengen:

    Die Fertigungsmaschine M2 verursacht, bei gleicher Ausbringungsmenge, geringere Gesamtkosten => Investitionsentscheidung: in die Maschine M2 ist zu investieren.


    Fall 2: Die Fertigungsmaschinen M1 und M2 haben unterschiedliche Ausbringungsmengen. Der jeweilige Absatz gilt als gesichert.

    >>>>KVR bei unterschiedlichen Ausbringungsmengen:

    Aufgrund der unterschiedlichen Ausbringungsmengen ist ein Gesamtkostenvergleich nicht aussagekräftig. Die Gesamtkosten müssen auf die unterschiedlichen Ausbringungsmengen bezogen werden.

    Die Fertigungsmaschine M1 verursacht, bei unterschiedlichen Ausbringungsmengen,  geringere Stückkosten und – bei gegebenem Verkaufspreis – einen höheren Stückgewinn => Investitionsentscheidung: bei sicherem Absatz ist in die Maschine M1 zu investieren.


    Fall 3: Die Absatzmenge ist schwankend.

    Um die Risiken eines schwankenden Absatzes abzuschätzen, wird die Absatzmenge berechnet, bei der Kostengleichheit besteht. Welche Investitionsentscheidung zu treffen ist, hängt von der jeweiligen Einschätzung des Absatzmarktes ab, aber auch von der Risikobereitschaft.

    KVR: kostenkritische Menge bei einheitlichem, aber schwankenden Absatz bei maximal 16.000 Stück - rechnerische Lösung:

    rechnerische Lösung: kostenkritische Menge: K(x) M1 = K(x) M2

     

    Investition KVR kritische Menge rechnerisch

    Bei einer Menge von 9.100 Stück besteht Kostengleichheit.

    Alternative Berechnung der kostenkritischen Menge:
    kostenkritische Menge = ΔKF/ Δkv = 45.500/ 5 = 9.100 Stück

    KVR: kostenkritische Menge - grafische Lösung:

    grafische Lösung: Skizze

    Investition KVR kritische Menge grafisch

    Bis zur kostenkritischen Menge von 9.100 Stück ist die Fertigungsmaschine M1 kostengünstiger, ab der kostenkritischen Menge ist die Fertigungsmaschine M2 kostengünstiger.

    Seitenanfang

    Gewinnvergleichsrechnung

    Theorie-logoDie Gewinnvergleichsrechnung (GVR) ist dann anwendbar, wenn die Verkaufspreise unterschiedlich sind. Unterschiedliche Verkaufspreise beeinflussen den Gewinn und sind damit relevant für die Investitionsentscheidung.
    Investitionsentscheidungen auf der Grundlage der GVR berücksichtigen sowohl die Kosten als auch die unterschiedlichen Verkaufspreise.


    VereinbarungIst die  Qualität der Produkte unterschiedlich und abhängig davon, auf welcher  Fertigungsmaschine gefertigt wird, unterstellen wir, dass sich ein unterschiedlicher Verkaufspreis ergibt.


    Investitionsentscheidung auf der Grundlage der GVR:

    Die Fertigungsmaschine 1 (M1) und die Fertigungsmaschine 2 (M2) stehen für die PerKol Sport AG als alternative Investitionsobjekte zur Auswahl.
    Aufgrund einer unterschiedlichen Produktqualität bei der Fertigung auf den unterschiedlichen Maschinen ergeben sich unterschiedliche Verkaufspreise.
    Mit Hilfe der GVR soll eine Investitionsentscheidung getroffen werden.

    Folgende investitionsrelevanten Daten sind gegeben:Investition GVR Ausgangsfall


    Fall 1: Die Ausbringungsmengen sind unterschiedlich. Der Absatz gilt als sicher.

    >>>>GVR bei unterschiedlichen Ausbringungsmengen:

    Die Fertigungsmaschine M1 erzielt einen höheren Gewinn bei größerer Ausbringungsmenge
    => Investitionsentscheidung: bei sicherem Absatz ist in die Maschine M1 zu investieren.


    Fall 2: Die Absatzmenge ist schwankend.

    Um die Risiken eines schwankenden Absatzes abzuschätzen, wird für die jeweiligen Maschinen die Absatzmenge berechnet, bei der die Gewinnzone erreicht wird.
    Welche Investitionsentscheidung zu treffen ist, hängt von der jeweiligen Einschätzung des Absatzmarktes ab, aber auch von der Risikobereitschaft.
    Die Fertigungsmaschine, deren Gewinnschwellenmenge geringer ist, minimiert bei schwankenden Absatzmengen das Absatzrisiko der Investition.

    GVR: Gewinnschwellenmenge xBEP  - rechnerische Lösung:

    Gewinnschwellenmenge (break-even-point):  xBEP = KF /db

    Die Maschine M2 hat bereits bei einer Absatzmenge von 8.597 Stück die Gewinnschwellenmenge erreicht => Investitionsentscheidung: bei schwankendem Absatz ist möglicherweise in die Maschine M2 zu investieren, da damit geringere Risiken verbunden sind.


    GVR grafische Lösung

    >>>> GVR: xBEP, gewinnkritische Menge – grafische Lösung:


    Alles verstanden?


     

    Seitenanfang

    Rentabilitätsrechnung

    Theorie-logoDie Rentabilitätsrechnung ergänzt die Gewinnvergleichsrechnung und berücksichtigt bei der Investitionsentscheidung zusätzlich das durchschnittlich eingesetzte Kapital. Die Rentabilitätszahl ist eine Verhältniszahl, die den erzielten Gewinn zum durchschnittlich eingesetzten Kapital ins Verhältnis setzt.

    Investition Rentabilität Formel

    Die Gewinngröße in der  Rentabilitätsrechnung unterscheidet sich von der Gewinngröße in der GVR.

    >>>>relevante Kosten- und Gewinngrößen

    Die kalkulatorischen Zinsen – als entgangener Gewinn – werden bei der Gewinnermittlung in der Rentabilitätsrechnung nicht mit einbezogen. Zur Gewinngröße aus der GVR müssen deshalb die kalkulatorischen Zinsen addiert werden.

    Die Rentabilität einer Investition kann verglichen werden mit der Rentabilität einer sicheren Sparanlage (Zinsen).
    Eine Investition ist rentabel, falls:

    Rentabilität der Investition > Bankzinssatz + unternehmerische Risikoaufschlag


    Rentabilitätsrechnung unter Berücksichtigung eines Restwertes:
    Besteht nach Ablauf der Nutzungsdauer noch ein Restwert für das Investitionsgut, so berechnet sich die Höhe der Rentabilität wie folgt:

    Investition Rentabilität Formel mit Restbuchwert


    Investitionsentscheidung auf der Grundlage der Rentabilitätsrechnung:

    Die Fertigungsmaschine 1 (M1) und die Fertigungsmaschine 2 (M2) stehen für die PerKol Sport AG als alternative Investitionsobjekte zur Auswahl.
    Aufgrund einer unterschiedlichen Produktqualität ergeben sich unterschiedliche Verkaufspreise. Auch der Kapitaleinsatz für diese Investition ist unterschiedlich. Mit Hilfe der GVR und der Rentabilitätsrechnung soll eine Investitionsentscheidung getroffen werden.

    Folgende investitionsrelevanten Daten sind gegeben:

    Investition Rentabiltät Ausgangsfall


    Fall 1: Der Absatz gilt als sicher. Die Absatzmenge ist auch die Kapazitätsgrenze.

    >>>> Rentabilitätsrechnung mit unterschiedlichen Ausbringungsmengen:

    Die Fertigungsmaschine M2 erzielt einen höheren Gewinn und eine höhere Rentabilität als die Fertigungsmaschine M1.
    =>Investitionsentscheidung: bei sicherem Absatz ist in die Maschine M2 zu investieren.


    Fall 2:  Der Absatz ist schwankend. Um die Risiken eines schwankenden Absatzes abzuschätzen, wird für die jeweiligen Maschinen die Absatzmenge berechnet, bei der die Gewinnzone erreicht wird . Die Fertigungsmaschine, deren Gewinnschwellenmenge geringer ist, ist vorteilhafter, da die Risiken der Investition bei schwankendem Absatz geringer.

    GVR mit Rentabilitätsrechnung: xBEP, gewinnkritische Menge - rechnerische Lösung:

    xBEP:

    Investition Rentabilität xBEP

    gewinnkritische Menge:

    Investition Rentabilität gewinnkritische Menge

    alternative Berechnung der gewinnkritischen Menge:

    Investition Rentabilität gewinnkritische Menge alternativ

    GVR grafisch

    >>>>GVR mit Rentabilitätsrechnung: xBEP, gewinnkritische Menge – grafische Lösung:


    Alles verstanden?


     

    Seitenanfang

    Amortisationsrechnung

    Theorie-logoDie Amortisationsrechnung ist ein statistisches Investitionsrechenverfahren, das die Kapitalbindungsdauer einer Investition, die sogenannte Amortisationsdauer ermittelt. Die Amortisationsdauer ist die Zeitspanne, in der sich die Anschaffungskosten netto aus den jährlichen Gewinnen refinanzieren.

    Investition Amortisation Formel

    Eine Investition mit einer kürzeren Amortisationsdauer gilt als vorteilhaft, kann jedoch mit einem höheren Risiko verbunden sein.

    Die Gewinngröße in der  Amortisationsrechnung unterscheidet sich von der Gewinngröße in der GVR.

    >>>>relevante Kosten- und Gewinngrößen

    Kalkulatorische Abschreibungen werden in die Verkaufspreise der PerKol Sportgeräte AG einkalkuliert und fließen über die Umsatzerlöse an das Unternehmen zurück. Am Ende der Abschreibungsdauer stehen dann finanzielle Mittel für eine Ersatzinvestition zur Verfügung. Kalkulatorische Abschreibungen dienen der Substanzerhaltug des Unternehmens.
    Bei der Amortisationsrechnung werden die kalkulatorischen Abschreibungen nicht als Kosten berücksichtigt. Zur Gewinngröße aus der GVR müssen deshalb die kalkulatorischen Abschreibungen addiert werden.

     


    Amortisationsrechnung unter Berücksichtigung eines Restwertes:


    Investitionsentscheidung auf der Grundlage der Amortisationsrechnung:

    Die Fertigungsmaschine 1 (M1) und die Fertigungsmaschine 2 (M2) stehen für die PerKol Sport AG als alternative Investitionsobjekte zur Auswahl.
    Mit Hilfe der GVR, der Rentabilitäts- und der Amortisationsrechnung soll eine Investitionsentscheidung getroffen werden.

    Folgende investitionsrelevante Daten sind gegeben:

    Investition Amortisation Ausgangsfall

     


    Fall:  Die Fertigungsmaschinen M1 und M2 haben unterschiedliche Stückdeckungsbeiträge und einen unterschiedlichen Kapitaleinsatz. Der Absatz gilt als sicher.

    >>>> GVR, Rentabilitätsrechnung, Amortisationsrechnung:

    Die Fertigungsmaschine M1 hat einen höheren Gewinn, eine größere Rentabilität und eine  kürzere Amortisationsdauer.
    =>Investitionsentscheidung: bei sicherem Absatz ist in die Maschine M1 zu investieren.

     

    Seitenanfang

    Symbole, Abkürzungen und Merkhilfe

    Symbole:
    >>>> = scrollen
    Δ = Differenz
    Ø = Durchschnitt

    Abkürzungsverzeichnis:

    AK = Anschaffungskosten
    DB = Deckungsbeitrag
    db = Stückdeckungsbeitrag
    G = Gewinn
    GVR= Gewinnvergleichsrechnung
    K = Kosten
    KF = Fixkosten
    KV = variable Kosten
    kv = variable Stückkosten
    KVR= Kostenvergleichsrechnung
    ND= Nutzungsdauer
    xBEP= Gewinnschwellenmenge

    Merkhilfe:

    Merkhilfe

    Seitenanfang