Forderungen zum 31.12. vor Wertberichtigung

Abkürzungsverzeichnis und Symbole

Symbole:
>>>> =  scrollen
Δ         = Differenz

Abkürzungsverzeichnis:

EWB = Einzelwertberichtigung
EWFO = Einwandfreie Forderungen
PWB = Pauschalwertberichtigung
USt = Umsatzsteuer
ZWFO = Zweifelhafte Forderungen


Theorie-logo


Zum 31.12.01 beträgt die Höhe der gesamten offenen Forderungen der PerKol Sportgeräte AG 1.595.528,20 €.

Außer der Forderung gegenüber der Halbritter AG in Höhe von 71.400,00 € bestehen zum 31.12. des Jahres keine weiteren zweifelhaften Forderungen.

 

 

Ein Konto „zweifelhafte Forderungen“ wird von der PerKol Sportgeräte AG nicht geführt. Während des Jahres wird die Forderung lediglich als zweifelhaft gekennzeichnet.

 


Alles verstanden?


Übungen Forderungen zum 31.12. vor Wertberichtigung

Übung 1Übung 2Übung 3

Die Saldenbilanz der PerKol Sportgeräte AG weist am 21.12.04 Forderungen in Höhe von 1.011.381,00 € aus.

Berechnen Sie die Höhe der offenen Forderungen zum 31.12.04.

  • Von einer abgeschriebenen Forderung gehen am 28.12.04 unerwartet 952,00 € ein.
  • Eine weitere Forderung vom 23.11.04 in Höhe von 10.115,00 € wird zu 75 % uneinbringlich. Der Rest geht am 30.12.04 auf dem Konto ein.
  • Ein Kunde zahlt seine Rechnung per Banküberweisung unter Abzug von 2 % Skonto. Auf dem Bankkonto gehen am 31.12.04 8.746,50 € ein. Frachtkosten waren nicht enthalten.
Lösung Übung 1:

Forderungsbewertung Übung 1 1
Forderungsbewertung Übung 1 2

Hinweis: Obige Rechnung nur möglich, da keine Bezugskosten angefallen sind.

Die Saldenbilanz weist zum 15.12.05 Forderungen in Höhe von 939.148,00 € aus.

Folgende Geschäftsfälle sind bei der Ermittlung der Höhe des Forderungsbestandes zum 31.12.05 zu berücksichtigen:

  • Eine Forderung in Höhe von 5.950,00 € wird in voller Höhe durch eine Überweisung am 16.12.05 beglichen.
  • Auf unserem Bankkonto gehen am 18.12.05 23.324,00 € ein. Ein Kunde bezahlte unter Abzug von 2 % Skonto. Frachtkosten waren im Rechnungsbetrag nicht enthalten.
  • Das Insolvenzverfahren der Mayer AG wurde zum 30.12.05 abgeschlossen. Die Insolvenzquote beträgt 20 % und macht eine Korrektur der Umsatzsteuer in Höhe von 304,00 € ist notwendig.
  • Eine als uneinbringlich abgeschriebene Forderung in Höhe von 4.760,00 € geht am 31.12.05 auf unserem Bankkonto ein.
Lösung Übung 2:

Forderungsbewertung Übung 2 1

Forderungsbewertung Übung 2 2

Forderungsbewertung Übung 2 3

Forderungsbewertung Übung 2 4

Forderungsbewertung Übung 2 5

 

Die uneinbringliche Forderung entsteht wieder zum 31.12.05 und wird zeitgleich beglichen.

Zum 01.12.05 weist die Saldenbilanz der PerKol Sportgeräte AG Forderungen in Höhe von 3.720.945,00 € aus. Im Dezember sind noch folgende Geschäftsfälle der PerKol Sportgeräte AG zu buchen:

  • Am 05.12.05 gehen auf dem Bankkonto 98.056,00 € ein. Dies entspricht einer Insolvenzquote von 80 % für ein abgeschlossenes Insolvenzverfahren des Kunden KP AG.
  • Die Maier GmbH sendet falsch gelieferte Artikel im Wert von 12.000,00 € netto zurück.
  • Ausgangsrechnung über 43.000,00 € netto + 450,00 € Fracht netto.
  • Am 14.12.05 wurde gegenüber der Folte AG das Insolvenzverfahren eröffnet. Der Betrag der offenen Forderungen beträgt 29.177,00 €. Weitere Informationen, die unsere Forderungen beeinflussen könnten, liegen uns nicht vor.

Berechnen Sie zum 31.12.05 die Höhe der offenen Forderungen, die Höhe der zweifelhaften Forderungen und die Höhe der einwandfreien Forderungen.

Lösung Übung 3:

Forderungsbewertung Übung 3 1

Forderungsbewertung Übung 3 2

offene Forderungen zum 31.12.05: 3.635.800,50 €

zweifelhafte Forderungen zum 31.12.05: 29.177,00 €

einwandfreie Forderungen zum 31.12.05: 3.606.623,50 €

www.bwr-to-do.de www.bwr-to-do.de www.bwr-to-do.de www.bwr-to-do.de www.bwr-to-do.de www.bwr-to-do.de www.bwr-to-do.de www.bwr-to-do.de

zurück                                             Seitenanfang                               weiter